Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Teilzeitstudium

Grundsätzliches

  • Ein Teilzeitstudium wird für Studierende empfohlen, die nicht in der Lage sind, sich vollständig ihrem Studium zu widmen.
  • Ein Parallelstudium mehrerer Studiengänge in Teilzeit ist nicht zulässig. Dies gilt auch bei gleichzeitiger Einschreibung in einen Bachelor- und einen Masterstudiengang [mehr ...]
  • Teilzeitstudium und Beurlaubungen vom Studium schließen einander aus.
  • In weiterbildenden Studiengängen ist ein Teilzeitstudium ausgeschlossen.

Semesterzählung, Semesterbeitrag und Studiengebühren

  • Zwei Semester im Teilzeitstudium zählen als ein Fachsemester und als zwei Hochschulsemester. Bei vorzeitigem Abbruch des Teilzeitstudiums nach einem Semester zählt dieses als ein Fach- und als ein Hochschulsemester.
  • Der Semesterbeitrag ist in voller Höhe zu entrichten; Studiengebühren sind für jedes genehmigte Teilzeitsemester hälftig zu zahlen.
  • Beim Entstehen von Zweitstudiengebühren werden zwei an der MLU im Teilzeitstudium absolvierte Semester jeweils als ein Hochschulsemester berücksichtigt.

Studien- und Prüfungsleistungen im Teilzeitstudium

  • Das Aufstellen eines individuellen Teilzeitstudienplans sowie eine Fachstudienberatung ist für Studierende der Studiengänge Medizin und Zahnmedizin obligatorisch. Für andere Studierende wird beides dringend empfohlen.
  • Im Teilzeitstudium darf jeweils höchstens die Hälfte der im Vollzeitstudium nach der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung vorgesehenen Leistungspunkte bzw. Leistungsnachweise erworben werden. Ausführlicher siehe § 10 Abs. 7 Immatrikulationsordnung [mehr ...]
  • Wird versucht, mehr LP bzw. Leistungsnachweise zu erbringen, wird das Teilzeitstudium rückwirkend aufgehoben.

Übergang vom Bachelor zum Master

Die Regelung, wonach das parallele Studium  mehrerer Studiengänge in Teilzeit ausgeschlossen ist, gilt auch beim  Übergang vom Bachelor- zum Masterstudium.

Sofern der Bachelorabschluss noch nicht vorgelegt werden kann, wird für maximal 1 Semester ein Bachelor- und ein Masterstudium parallel betrieben. Ein paralleles Studium mehrerer Studiengänge in Teilzeit ist jedoch ausgeschlossen. Wenn also für das Bachelorstudium zuvor ein Teilzeitstudium bewilligt worden ist und dann zusätzlich bereits das Masterstudium begonnen wird, liegt ein Parallelstudium vor, das nicht in Teilzeit möglich ist.

Das Teilzeitstudium wird in einem solchen Fall vom Immatrikulationsamt aufgehoben mit der Folge, dass das Bachelorstudium als Vollzeitstudium zu Ende geführt werden muss. Das Übergangssemester (letztes BA-Semester und erstes MA-Semester) wird dann als 1 Fachsemester gezählt. Ggf. für dieses Semester hälftig erlassene Studiengebühren wären dann nachzuzahlen.

Antragstellung - Beginn, Fortsetzung und Ende des Teilzeitstudiums

Fristen der Antragstellung
neu Immatrikulierte- zum Wintersemester bis 30.09.
- zum Sommersemester bis 31.03.
Eingeschriebenejeweils bis zum Ende der Rückmeldeperiode für die beiden nachfolgenden Semester

Der Antrag für den Wechsel- vom Vollzeit- ins Teilzeitstudium ist beim Immatrikulationsamt für den vollständigen Studiengang und für zwei aufeinander folgende Semester zu stellen. Studierende der Studiengänge Medizin und Zahnmedizin benötigen die Bestätigung des Studiendekanats der Medizinischen Fakultät über die durchgeführte individuelle Studienplanung.

Wiederholte Anträge sind zulässig. Eine rückwirkende Beantragung ist nicht möglich.

Bei Fortsetzungsanträgen ist die Bestätigung des zuständigen Prüfungsamts über den ordnungsgemäßen Umfang des bisherigen Teilzeitstudiums obligatorisch.

Auch die Rückkehr vom Teilzeit- ins Vollzeitstudium ist beim Immatrikulationsamt zu den o.g. Fristen zu beantragen.
Nach einem Teilzeitstudium wegen Erwerbstätigkeit ist dem Antrag nochmals ein aktueller Nachweis über die studentische Krankenversicherung beizufügen.

Auswirkungen - BAföG, Versicherung usw.

Das individuelle Teilzeitstudium ist derzeit nicht BAföG-förderfähig.

Ein Teilzeitstudium kann aber darüber hinaus auch erhebliche Auswirkungen auf Leistungen außeruniversitärer Stellen haben, die Sie in Anspruch nehmen, wie z. B. Kindergeld, Krankenversicherung, Wohnberechtigungen, Steuerangelegenheiten, Aufenthaltserlaubnis usw.
Klären Sie bitte die Auswirkungen eines Teilzeitstudiums auf die angegebenen Leistungen unbedingt vorab mit der jeweils zuständigen Stelle.

Bei Erwerbstätigkeit sollten Sie vorab auch Ihren Arbeitgeber informieren.

Rechtsgrundlagen

Zum Seitenanfang